DIETRICH Brandschutz > Services > Brandwarnanlagen nach DIN VDE V 0826-2

Unverbindlich beraten lassen!

Rufen Sie uns an oder senden Sie uns eine Anfrage – wir melden uns umgehend bei Ihnen.

Kontakt

Telenot Brandmeldetechnik

Brandwarnanlagen (DIN VDE V 0826-2)

Brandwarnanlagen nach DIN VDE V 0826-2 bilden den Lückenschluss zwischen einfachen Heimrauchmeldern und komplexen Brandmeldeanlagen. Wir errichten und warten Anlagen die Menschenleben, Gebäude und andere Werte schützen.

Gerade in kleineren Sonderbauten wie kleinen Hotels, Kindergärten oder auch in schwierigen Bestandsbauten können Brandwarnanlagen andere brandschutztechnische Schwachstellen kompensieren und einen ordnungsgemäßen Gebäudebetrieb ermöglichen. Dabei sind Brandwarnanlagen im Aufbau und grundsätzlicher Funktion ähnlich einer Brandmeldeanlage, der Einbau und Betrieb ist jedoch nicht so aufwändig und streng reguliert.

Brandwarnanlage nach DIN VDE V 0826-2 in einem Haus

Brandwarnanlage vs. Brandmeldeanlage: Wo liegen die Unterschiede?

Brandwarnanlagen nach aktueller Vornorm DIN VDE V 0826-2 schließen die Lücke zwischen einzelnen bzw. vernetzten Rauchwarnmeldern und komplexen Brandmeldeanlagen nach DIN 14675 mit Aufschaltung zur Feuerwehr. Eine Brandwarnanlage funktioniert dabei ähnlich wie eine Brandmeldeanlage, jedoch wird diese nicht auf die Feuerwehrleitstelle aufgeschaltet und es gibt auch keine vorgeschriebenen Sachverständigenprüfungen. Zudem sind die Anlagen weniger Wartungsintensiv, was den Betrieb insgesamt günstiger macht.

Komponenten einer Brandwarnanlage

Eine Brandwarnanlage besteht aus mehreren Komponenten, die alle zusammen in einer Zentrale zusammenlaufen. Dies ist neben dem überwachten Leitungsweg der größte Unterschied zu vernetzten Rauchwarnmeldern. An die Zentrale angeschlossen sind dann automatische Brandmelder, Druckknopfmelder oder auch Sondermelder wie beispielsweise Rauchansaugsysteme. Der Anschluss der Peripherie an die Zentrale erfolgt drahtgebunden über ein BUS-System oder auch funkvernetzt.

Unsere Leistungen: Service von A-Z.

Wir unterstützen Sie während des gesamten Lebenszyklus der Anlage – von Planung und Projektierung, über die Montage und Inbetriebnahme, bis hin zur jährlichen Wartung und Instandhaltung. An unsere Arbeit stellen wir hohe Qualitätsansprüche – das spiegelt sich auch in unseren durchweg positiven Bewertungen wider.

Angebot

PLANUNG & PROJEKTIERUNG

Bei neu zu errichtenden Anlagen planen und projektieren wir die Anlagen gemäß DIN VDE V 0826-2 in enger Abstimmung mit dem Betreiber und den Brandschutzplanern, damit die spätere Anlage alle Anforderungen erfüllt.

Montage vor Ort

MONTAGE & INBETRIEBSETZUNG

Wir liefern, parametrieren und montieren die Anlage bei Ihnen vor Ort. Anschließend nehmen wir die Anlage für Sie in Betrieb und erstellen ein umfangreiches Inbetriebnahmeprotokoll, welches Sie als Betreiber zusammen mit der restlichen umfangreichen Dokumentation erhalten.

Wartung Löschwasserleitung

WARTUNG & INSTANDHALTUNG

Brandwarnanlagen müssen einmal jährlich gewartet werden. Dabei werden einzelne Melder geprüft, die Leistung der Notstromakkus gemessen und die Anlage auf die aktuellen Bedürfnisse eingestellt. Auf Wunsch bieten wir Ihnen einen Full-Service-Wartungsvertrag an. Dadurch ist die störungsfreie Funktion Ihrer Anlage stets sichergestellt und Sie müssen sich um nichts kümmern. Übrigens: Die Wartung und Instandhaltung von Brandwarnanlagen bieten wir auch für bestehende Anlagen von Fremderrichtern an.

Sie benötigen Unterstützung mit Ihrer Brandwarnanlage?

Vereinbaren Sie jetzt gleich Ihre kostenfreie Erstberatung.

Wir erstellen Ihnen gern ein individuelles Angebot für die Wartung, Errichtung oder Planung Ihrer Brandwarnanlage. Vereinbaren Sie jetzt gleich Ihr kostenfreies Erstgespräch, bei dem wir gemeinsam mit Ihnen vor Ort die beste Lösung für Sie finden.

Häufige Fragen & Antworten zu Brandwarnanlagen

Nein. Anders als bei aufgeschalteten Brandmeldeanlagen alarmiert die Brandwarnanlage nicht automatisch die Feuerwehr. Hier erfolgt bei einem Brandalarm eine interne Alarmierung (akustisch/optisch) zur Evakuierung von Personen, außerdem können einzelne Personen wie z.B. die Haustechnik via SMS oder E-Mail alarmiert werden. Auch die Anschaltung von Gebäudeleitsystemen oder die Übertragung der Brandmeldung an eine Notruf- und Serviceleitstelle (NSL) eines Sicherheitsdienstes ist möglich.

Ja! Häufig werden Brandwarnanlagen nachgerüstet, um beispielsweise andere brandschutztechnische Nachteile zu kompensieren. Der Einbau in Bestandsgebäude ist daher in der Regel kein Problem.

Denkmalgeschützte Gebäude sind bei Umbauten und Renovierungen immer heikel. Brandwarnanlagen können zu einem Großteil oder sogar vollständig mit Funkkomponenten errichtet werden, sodass ein aufwändiges Einziehen von Fernmeldekabeln vermieden werden kann.

Brandwarnanlagen müssen grundsätzlich von Fachbetrieben errichtet werden, die auf die zu verwendende Technik besonders geschult sind.

Hierzu kann es keine pauschale Antwort geben. Die Kosten einer Brandwarnanlage hängen wie bei allen Anlagen der Gebäudetechnik vom Umfang und der Situation vor Ort ab. Grundsätzlich erhalten Sie von uns immer ein detailliertes Angebot, nachdem wir den Umfang der Anlage erfasst und den Montageaufwand eingeschätzt haben. Brandwarnanlagen können jedoch 20 bis 40 Prozent günstiger sein als Brandmeldeanlagen nach DIN 14675.

Fordern Sie jetzt Ihr unverbindliches Angebot an!


    Für eine schnelle und unkomplizierte Bearbeitung Ihrer Anfrage, würden wir Sie gern kurz telefonisch kontaktieren.

    Die DIETRICH Brandschutz GmbH ist ihr kompetenter Fachbetrieb für die Planung, Errichtung und Wartung von Brandwarnanlagen nach DIN VDE V 0826-1. Wir bauen und warten Ihre Brandwarnanlagen im Umkreis von Mannheim, Heidelberg, Weinheim und Karlsruhe. Aber auch im Bereich Darmstadt, Frankfurt und Offenbach sind wir für Sie bei der Errichtung und Wartung von Brandwarnanlagen im Einsatz. Gern stehen wir Ihnen für eine umfangreiche Erstberatung zur Verfügung – kontaktieren Sie uns.

    Wir unterstützen Sie bei allen Belangen des betrieblichen Brandschutzes.

    Kontakt